Basler & Hofmann stellt weltweit einzigartige Realbrandversuchsanlage "Izar" vor

27.03.2014

Mit Izar stellt Basler & Hofmann eine einzigartige Realbrandversuchsanlage vor, mit der Brandschutzkonzepte im fertig gestellten Gebäude überprüft werden können. Die Anlage simuliert einen realen Brand mit realistischer Rauchschichtung – aber ohne Risiken für Personen und Gebäude. Realbrandversuche werden in Zukunft verstärkt eingesetzt werden, um objektspezifische Brandschutzkonzepte zu testen. Eine neue Brandschutzrichtlinie, die 2015 in Kraft treten soll, weist in diese Richtung.

Izar: hochenergetische Flamme

Neue Richtlinie: Behörden können Realbrandversuche verlangen

Objektspezifische Brandschutzkonzepte beruhen heute in der Regel auf rechnerischen Nachweisen. Mit Simulationen wird überprüft, ob die vorgesehenen Massnahmen im Ereignisfall eine ausreichende Evakuierungszeit ermöglichen. Simulationen können die Realität vor allem bei sehr komplexen Bauwerken nie vollständig abbilden. Sie gehen von Annahmen und von vereinfachten Raumgeometrien aus. Mit der neuen Brandschutzrichtlinie "Nachweisverfahren im Brandschutz" der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen VKF, die 2015 in Kraft treten soll, werden derartige Verfahren in die Schweizer Brandschutzgesetze eingeführt: Die Behörden können verlangen, dass Entrauchungsnachweise mit einem Realbrandversuch im fertiggestellten Bauwerk überprüft werden.

Weltweit einzigartige Realbrandversuchsanlage: Izar

Ein realer Brand in einem fertig gestellten Bauwerk? Wie soll das ohne erhebliche "Nebenwirkungen" möglich sein? Mit der Realbrandversuchsanlage "Izar" stellt Basler & Hofmann die weltweit erste Anlage vor, die allen Anforderungen eines Realbrandversuches in einem Gebäude gerecht wird:

1) Frei regulierbare Wärmeleistung von 100 KW bis zu 1.9 MW pro angeschlossenem Brennermodul. Die Leistung kann damit auf die Anforderungen und Gegebenheiten vor Ort angepasst werden.

2) Saubere Verbrennung: Dank eines speziellen Verfahrens wird das Flüssiggas vollständig verbrannt. Es entstehen keine giftigen Emissionen. Izar ist damit die erste Anlage, die die hohen Umweltanforderungen in der Schweiz erfüllt.

3) Geringe Flammenhöhe und damit eine hohe Sicherheit für Personen und Gebäude während des Tests.

4) Frei steuerbare Brandverläufe: Die Anlage wird über eine Software gesteuert. Damit lassen sich verschiedene Brandverläufe nachbilden.

5) Die Anlage ist mobil und lässt sich innerhalb von ein bis zwei Stunden installieren.

Mit Izar können Entrauchungskonzepte und –anlagen auf einfache Weise überprüft werden. Die Anlage wird aber auch einen Beitrag dazu leisten, Simulationen zu kalibrieren und zu verbessern. Die Anlage ist zum Patent angemeldet.

Izar – ein Doppelstern

"Izar" ist der ursprüngliche Name des Doppelsterns Epsilon Boötis im Sternbild Bärenhüter. Der Doppelstern besteht aus einem grösseren, orange leuchtenden und einem kleineren, blau leuchtenden Stern. Izar ist circa 210 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Das arabische Wort Izar bedeutet ausserdem Umhang oder Mantel. Der Name Izar passt also in mehrfacher Hinsicht zur Realbrandversuchsanlage: Sie hat wie der Stern eine hohe Wärmeleistung und brennt mit blauer Flamme. Und der erzeugte Rauch legt sich im Verlauf des Versuches wie ein Umhang über den Raum. Die Eintragung als Marke ist beantragt.

Kompetenzprofil "Brandschutz nach Mass" (PDF)