Eigenverbrauch schnell und leicht berechnen

11.05.2015

Betreiber von kleinen Photovoltaik-Anlagen (bis 10 kW Leistung) sind von der Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) seit dem letzten Jahr ausgeschlossen. Stattdessen dürfen sie die selbstgenerierte Energie am Ort der Produktion ganz oder teilweise selbst verbrauchen. Wie viel Leistung die Solarpanels für den Eigenverbrauch hergeben, lässt sich mit dem neuen kostenfreien Onlinetool von Basler & Hofmann schnell und leicht berechnen.

Mit dem Eigenverbrauchsrechner kann rasch ermittelt werden, welchen Anteil des Strombedarfs die eigene Solaranlage decken kann.

Elektrizität selbst produzieren und verbrauchen

Die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen sind für Betreiber von Photovoltaik-Anlagen bzw. PV -Anlagen interessant: Zwar entfällt die KEV, doch Ökostrom aus dem Netz zu beziehen ist meist teurer als die erzeugte Elektrizität selber herzustellen und zu verbrauchen. Anders formuliert: Je mehr man vom selber produzierten Strom zum Zeitpunkt der Produktion konsumiert, desto mehr spart man. Dieser ist zudem von Steuern und Netznutzungsabgaben befreit. Die überschüssige, ins Netz eingespeiste Elektrizität wird weiterhin zum Tarif der Netzbetreiber vergütet.

Neues Onlinetool

Doch wie weiss man nun, wie viel die eigene PV-Anlage für den eigenen Stromkonsum hergibt? Den Eigenverbrauch von Solarstrom zu berechnen, ist nicht ganz einfach. Basler & Hofmann hat deshalb den Eigenverbrauchsrechner für Betreiber von Photovoltaikanlagen, kurz PV-Anlagen, entwickelt. Der Eigenverbrauchsrechner unterscheidet sich von bisherigen Berechnungstools: Indem er den Eigenverbrauch mit realistischen Lastprofilen und hoher zeitlicher Auflösung simuliert, lassen sich genaue und individuelle Resultate erzielen. Der Eigenverbrauchsrechner kann auch Boiler und Wärmepumpe mit verschiedenen Betriebsstrategien nachbilden. Die Daten lassen sich schnell und einfach erfassen. Die Darstellung der Ergebnisse ist anschaulich.

Standardmodus

Auf www.eigenverbrauchsrechner.ch wählen die Nutzer zwischen zwei Modi, dem Standard- und dem Expertenmodus. Betreiber ohne PV-Kenntnisse wählen den Standardmodus und geben einige wenige Werte an: etwa die Quadratmeterfläche und die Technologie der Solarzellen, die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen sowie Informationen zum Warmwasserboiler und zu einer möglichen Wärmepumpe.

Expertenmodus

Das im Expertenmodus berechnete Resultat trifft noch besser auf ein bestimmtes Gebäude oder individuellen Nutzer zu. Hier werden deutlich mehr Angaben benötigt: etwa die Summe der normierten Leistung der PV-Module, die Ausgangsleistung des Wechselrichters, die Neigungswinkel und Ausrichtung der Anlage, der Stromverbrauch im Haushalt oder auch detaillierte Informationen zum Boiler und zur Wärmepumpe. Das Ergebnis ist massgeschneidert, ohne Kenntnisse der Photovoltaik allerdings auch nicht zu erlangen.

Bei komplexeren Fällen

Den Eigenverbrauchsrechner können grundsätzlich alle Betreiber von PV-Anlagen auf Wohngebäuden kostenfrei nutzen. Anlagen mit spezifischen Verbraucherprofilen oder speziellen Lastregelungen sind jedoch komplexer. Sollte sich die Berechnung des Eigenverbrauchs in bestimmten Fällen als zu schwierig erweisen, bietet Basler & Hofmann Hilfe bzw. seine Kompetenz im Bereich Photovoltaik an.