Freie Fahrt für Züge durch den neuen Bözbergtunnel

10.11.2020

Ein grosser Moment für den öffentlichen Verkehr in der Schweiz: Seit dem 6. November 2020 können Personen- und Güterzüge durch den neuen Bözbergtunnel im Kanton Aargau fahren. Der Bau des Tunnels ist das grösste Teilprojekt der SBB für die Errichtung des sogenannten «4-Meter-Korridors» auf der Gotthard-Achse. Basler & Hofmann war massgebend an der Ausführungsplanung beteiligt.


Mit dem «4-Meter-Korridor» stellt die SBB im Auftrag des Bundes sicher, dass in naher Zukunft auch Sattelauflieger mit einer Höhe von vier Metern zwischen Basel und Chiasso mit der Bahn transportiert werden können. Damit sollen noch mehr Güter von der Strasse auf die Schiene gebracht werden. Der bestehende, zweispurige Tunnel durch den Bözberg zwischen Effingen und Schinznach-Dorf war nicht 4-Meter-tauglich. Zwischen März 2016 und November 2020 wurde deshalb parallel dazu ein neuer, 2,7 Kilometer langer Doppelspur-Tunnel gebaut. Der bestehende Tunnel wird nach der Eröffnung des neuen Tunnels zu einem Flucht- und Rettungsstollen umgenutzt.

Basler & Hofmann war für das Ausführungsprojekt des Vortriebs der Felsstrecke mit einer Tunnelbohrmaschine, des Innenausbaus, der Ausrüstung und der Selbstrettungsmassnahmen verantwortlich. Das Projektteam erarbeitete unter anderem ein bis ins Detail optimiertes Profil. Damit konnten der erforderliche Ausbruch und der Materialaufwand deutlich verringert werden. Eine besondere Herausforderung war der Durchschlag der Tunnelbohrmaschine: Dieser erfolgte nur wenige Meter neben der sich in Betrieb befindenden SBB-Strecke. Dies erforderte ein sorgfältiges Ereignismanagement und spezifische Zusatzmassnahmen – beide ebenfalls von den Spezialisten von Basler & Hofmann geplant. Dank sorgfältiger Planung und Umsetzung erfolgte der Durchschlag entsprechend der Prognose ohne Gefährdung der SBB-Strecke.