Grossprojekt Alpenrhein geht in die nächste Phase: Basler & Hofmann erhält Zuschlag für das Auflageprojekt

25.06.2019

Mit dem Grossprojekt «Rhein – Erholung und Sicherheit», kurz Rhesi, hat sich die Internationale Rheinregulierung zum Ziel gesetzt, den Hochwasserschutz im Rheintal deutlich zu verbessern und den Rhein zu renaturieren. Das Projekt ist vor acht Jahren gestartet. Bereits in der Ausarbeitung des generellen Projekts hat Basler & Hofmann das grosse internationale Planungsteam geleitet. Mitte Juni hat das Planungsteam nun den Zuschlag für die Erarbeitung des Auflageprojekts auf Seite der Schweiz sowie des Einreichprojekts auf Seite Österreichs erhalten.

Auf dem 26 Kilometer langen Flussabschnitt zwischen Illmündung und Bodensee, bestehen die grössten Hochwasserrisiken am gesamten Alpenrhein. Mit dem Grossprojekt Alpenrhein soll der Hochwasserschutz für die rund 300'000 Bewohnerinnen und Bewohner des Rheintals verbessert werden. Die Erarbeitung des Auflageprojekts soll 27 Monate dauern und ist äusserst anspruchsvoll: Da es sich um ein binationales Projekt an der Grenze zwischen der Schweiz und Österreich handelt, muss sichergestellt werden, dass die unterschiedlichen Anforderungen und Verfahren beider Länder erfüllt werden. Ziel ist, dass der Prozess zur Einholung der Baubewilligung im Herbst 2021 starten kann.

 

Zur Projektwebsite

Zum Bericht über die Modellversuchshalle Rhesi in der Sendung SRF Schweiz Aktuell vom 28. Mai 2019