Pilotphase für SNBS abgeschlossen: Basler & Hofmann nahm mit zwei Projekten teil

19.06.2014

Basler & Hofmann hat gleich mit zwei Projekten an der Pilotphase für den Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS teilgenommen: mit einem Geschäftshaus sowie dem Neubau eines 5-Sterne-Hotels. Ziel der Pilotphase war es, die Anwendbarkeit und Einfachheit des neuen Standards zu überprüfen. Das Fazit von Basler & Hofmann: Gebäude sind mit vertretbarem Aufwand mit dem neuen Standard zu bewerten. Das Werkzeug eignet sich vor allem für eine nachhaltige Projektsteuerung und sollte frühzeitig in der Planung berücksichtigt werden.

Geschäftshaus in Esslingen, Kanton Zürich

Pilotphase abgeschlossen

Am 12. Juni 2014 wurde die Pilotphase des Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS abgeschlossen: 28 Projekte nahmen an der Pilotauswertung teil – Basler & Hofmann war mit zwei Projekten vertreten. Mit der Pilotphase wurde überprüft, ob sich der 2013 lancierte Schweizer Nachhaltigkeitsstandard in der Anwendung bewährt. Erklärtes Ziel des neuen Standards ist es, ein einfach anzuwendendes Werkzeug zur Verfügung zu stellen, das sich für Objekte unterschiedlichster Grösse und Nutzung eignet. Bei der Bewertung werden in den drei Rubriken Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt 25 verschiedene Kriterien überprüft – von der Artenvielfalt am Standort über die ökologischen Auswirkungen des Bauwerks bis zur Vermietungssituation vor Ort, die die Handelbarkeit der Immobilie beeinflusst.

Im Test: Bürogebäude und 5-Sterne-Hotel

Basler & Hofmann nahm mit zwei Projekten an der Pilotphase teil: mit einem Geschäftshaus in Esslingen, in dem das Unternehmen selbst Mieter ist, sowie mit dem Neubau eines 5-Sterne-Hotels mit rund 250 Gästezimmern. Bisher gibt es den SNBS nur für Wohn- und Bürogebäude. Mit der Bewertung des Hotel-Neubaus sollte überprüft werden, ob sich der Standard auch für Sondernutzungen eignet. Dies ist bedingt der Fall, da den Besonderheiten eines Hotels mit den Kriterien nicht immer Rechnung getragen werden kann. 

Frühzeitig in Planung einbeziehen

Der Standard ist ein sehr nützliches Werkzeug, um bereits bei der Planung ein Bauwerk konsequent auf Nachhaltigkeit auszurichten. Bei Gebäuden im Bestand, die nachträglich nach dem Standard bewertet werden, sind die Kriterien nicht immer 1:1 anzuwenden und die Gebäude schneiden tendenziell schlechter ab. Attraktiv ist der Standard vor allem auch deshalb, weil er den Bauherren die Möglichkeit gibt, Schwerpunkte zu setzen, bei welchen Nachhaltigkeits-Kriterien ein Objekt besonders gut abschneiden soll. Ein bestimmter Zielwert ist auf unterschiedlichen Wegen zu erreichen. Die Pilotphase wird nun ausgewertet – dann wird deutlich, bei welchen Kriterien es noch Anpassungsbedarf gibt. Basler & Hofmann ist Gründungsmitglied des Netzwerks Nachhaltiges Bauen Schweiz NNBS, das den Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz trägt. Der SNBS gehört zum Dienstleistungsportfolio des Unternehmens im Bereich "Nachhaltige Immobilien". 

Netzwerk Nachhaltiges Bauen Schweiz NNBS