Schweizer Energiepreis Watt d'Or 2021 für zukunftsweisende Überbauung in Männedorf

11.01.2021

Mit dem Watt d'Or zeichnet das Bundesamt für Energie aussergewöhnliche Leistungen im Energiebereich aus. In der Kategorie Gebäude und Raum erhielten dieses Jahr nebst einem weiteren Gewinner die Umwelt Arena Schweiz und René Schmid Architekten für eine Wohnüberbauung in Männedorf die renommierte Auszeichnung. Die Überbauung setzt komplett auf Energieselbstversorgung im Verbund. Basler & Hofmann hat mit der Fachplanung der Photovoltaikfassade und des –dachs sowie des Speichers massgeblich zum Projekterfolg beigetragen.

Wenn morgens um sieben Uhr die Sonne auf die Fassade der neuen Überbauung in Männedorf scheint, wird sozusagen bereits Strom für den Morgenkaffee produziert. Die neue Wohnsiedlung ist ein ökologisches und ökonomisches Vorzeigeprojekt. Alle Energie, die die Siedlung benötigt, wird mit den von Basler & Hofmann geplanten Photovoltaikanlagen an den Fassaden und auf dem Dach sowie mit zusätzlichen Windenergieanlagen selbst produziert. Die Hälfte des produzierten Stroms verbrauchen die Mieter direkt vor Ort. Überschüssige Energie im Sommer wird mit einer Power-to-Gas Anlage in Gas umgewandelt und im Erdgasnetz für die Strom- und Wärmeproduktion der Siedlung im Winter gespeichert.

 

Basler & Hofmann durfte bereits mehrere Projekt mit Walter Schmid, Energiepionier und Präsident der Stiftung Umwelt Arena Schweiz und René Schmid Achitekten, dem Architekturbüro seines Sohnes, realisieren. Umso grösser ist die Freude über die Auszeichnung für das gemeinsame Pionierprojekt.

 

Details zur Siedlung Männedorf im Video

Mehr zu den ausgezeichneten Projekten 2021