SWEET Förderprogramm für Energieforschung: Zuschlag für Konsortium mit Basler & Hofmann

15.03.2021

Mit «SWEET» fördert das Bundesamt für Energie Forschung und Innovationen, die zur erfolgreichen Umsetzung der Energiestrategie 2050 beitragen. Im Rahmen der ersten Ausschreibung haben vier Konsortien den Zuschlag erhalten. Basler & Hofmann wird als Teil des Konsortiums «EDGE» unter der Leitung der EPF Lausanne mitwirken. Dieses will die Produktion und Versorgung mit lokaler erneuerbarer Energie vorantreiben.


«EDGE» steht für «Enabling Decentralized renewable Generation in the Swiss cities, midlands and the Alps». In den nächsten sechs Jahren wird sich das Forschungsteam damit beschäftigen, wie die dezentrale Versorgung mit erneuerbarer Energie in das Energiesystem der Schweiz integriert werden kann. Das Team wird von der EPF Lausanne geleitet und umfasst elf Kooperationspartner aus Forschung und Wirtschaft. Basler & Hofmann wird seine Expertise im Bereich Photovoltaik und Windenergie in das Konsortium einbringen und vor allem bei Pilot- und Demonstrationsprojekten einen wichtigen Beitrag leisten.

«SWEET» (Swiss Energy research for the Energy Transition) unterstützt das Konsortium mit acht Millionen Franken. Die Forschungsaufgaben müssen trans- und interdisziplinär angegangen werden. Der Fokus des Förderprogramms liegt auf anwendungsorientierter Forschung. Die Resultate sollen direkt in die Praxis überführt werden.


Medienmitteilung des Bundesamts für Energie