Ustermer Schulerweiterung Krämeracker mehrfach ausgezeichnet

16.12.2019

Gleich zwei Mal wurde die Architektur der Schulerweiterung Krämeracker in Uster ausgezeichnet: Ende Oktober verlieh das Architekturforum Zürich der Erweiterung von Boltshauser Architekten einen Messingbolzen, Anfang Dezember erhielt das Projekt eine Anerkennung beim Architekturpreis des Kantons Zürich. Basler & Hofmann war unter anderem für die Tragwerksplanung verantwortlich.

 

Mit dem Messingbolzen zeichnet das Architekturforum Zürich seit 2001 alle drei Jahre spezielle Bauwerke in den Bezirken Uster, Hinwil, Pfäffikon und Meilen aus. Die Schulerweiterung Krämeracker wurde gemeinsam mit fünf anderen Projekten aus 47 Eingaben ausgewählt und prämiert. Der Architekturpreis des Kantons Zürich wird alle drei Jahre von der Stiftung für die Auszeichnung guter Bauten im Kanton Zürich an Bauherrschaften und Architekten vergeben, die sich in vorbildlicher Weise für die Realisierung qualitätsvoller Architektur engagieren.

Die Architektur der Schulerweiterung Krämeracker beruht auf der einzigartigen Ästhetik der Sichtbetonoberflächen, die mit Terrakotta- und Glasbausteinen kombiniert werden. Basler & Hofmann hat das anspruchsvolle architektonische Konzept mit höchsten Anforderungen an die Qualität des Sichtbetons in ein funktionales Tragwerk übersetzt und war zudem für die Projektierung der Baugrube und Fundation und die Werkleitungserschliessung verantwortlich. Weiter durften wir Boltshauser Architekten in Sachen Brandschutz, Bauphysik und Akustik beraten.

Wir gratulieren der Primarschulpflege Uster und Boltshauser Architekten zu den zwei Auszeichnungen.

Mehr zum Projekt