Rückblick: EBSA22 Konferenz

2. April - 5. April 2019

Bukarest, Rumänien

Vom 2. – 5. April 2019 fand in Bukarest die von der European Biosafety Association (EBSA) organisierte EBSA22 Konferenz statt.

 

Die EBSA zählt rund 426 Mitglieder aus 24 europäischen Ländern und bietet Fachpersonen ein Forum, sich über Themen im Bereich biologische Sicherheit auszutauschen. Die Organisation fördert durch Diskussionen und Dialoge unter Fachkräften die Entwicklung verschiedenster Themen aus dem Bereich, beeinflusst und unterstützt neue Gesetze und Normen mit dem Ziel, Schäden für Mensch und Umwelt durch biologische Stoffe oder Materialien zu vermeiden.

Felix Gmünder, Senior Experte für Biosicherheit bei Basler & Hofmann, war mit einem Referat an der diesjährigen Konferenz vertreten. Das Thema seines Vortrages befasste sich mit der Sicherheit in biochemischen und mikrobiologischen BSL-2-Laboratorien. Wie der Titel „Thinking Outside the Biosafety Box: BSL-2 Laboratory Design and Outfitting – Safety and Health Pointers“ andeutet, lag der Schwerpunkt auf allgemeinen Aspekten der Laborsicherheit. Darüber hinaus gab er Einblick, wie die gute Herstellungspraxis (GMP) mit den Anforderungen der biologischen Sicherheit in Einklang gebracht werden kann.

 

Zur Website des Veranstalters

Thinking Outside the Biosafety Box