Rückblick: Meeting Swiss Biosafety Network 2017

Donnerstag, 24 August 2017 / Freitag, 25 August 2017

Universitätsspital Basel, Departement Biomedizin
 an der Hebelstrasse 20 in 4056 Basel

Die Biosicherheitsexperten von Basler & Hofmann Dr. Martin Schmidlin und Dr. Felix Gmünder, haben am diesjährigen Meeting des Swiss Biosafety Networks über die Herausforderungen berichtet, ein BSL-2 or BSL-3 Labor unter GMP-/Reinraumbedingungen zu betreiben. In ihrem Vortrag zeigten sie, dass sich die rechtlichen Vorgaben der Biosicherheit, die in Biosicherheitslaboratorien üblichen Arbeitsabläufe sowie das generelle Laborlayout meist ohne grössere Schwierigkeiten mit internationalen GMP-Richtlinien vereinbaren lassen. Die Vorgänge beim Betreten und Verlassen der Laboratorien sowie die korrekte Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung führen im allgemeinen kaum zu Schwierigkeiten. Individuelle Lösungen sind aber zum Beispiel bei der Wahl des Standortes des Handwaschbeckens (welches in BSL-2 und BSL-3 Laboratorien in der Nähe des Ausgangs benötigt wird) sowie bei der Strömungsrichtung der Luft, welche bei GMP-/Reinraumanlagen nach aussen und bei Biosicherheitslaboratorien nach innen gerichtet sein sollte, gefordert. Durch die Platzierung von "pressure bubbles" oder "pressure sinks" an geeigneter Stelle bieten sich aber Möglichkeiten, beide Vorgaben zu erfüllen.

Präsentation als PDF

Zum Artikel der Fachzeitschrift IZA (PDF)

Zur Kompetenz Biosicherheit