Kriens Mattenhof: Ausbau der Haltestelle zu einem Bahnhof

Die städtebauliche Entwicklung von Kriens schreitet rasant voran. Im Süden von Luzern entsteht eine Vielzahl neuer Wohnungen und Arbeitsplätze. Während heute 2'000 Personen an der Haltestelle Mattenhof in den Zug einsteigen, sollen es in zehn Jahren 10'000 sein. Die fünfzehnjährige Haltestelle wird deshalb zu einem modernen Verkehrsknoten modernisiert.

Beteiligte Kompetenzen

Bahnbau, Bahnhöfe, Bahntechnik, Baugruben, Fundationen, Geotechnik, Konstruktiver Tiefbau, Spezialtiefbau

Auftraggeber

zb Zentralbahn AG

Anspruchsvolles Wasserhaltungskonzept

Im Rahmen des Ausbaus werden neue Bahnperrons inklusive Perrondächer errichtet, eine neue zentrale Personenunterführung gebaut, eine neue Rampe an die bestehende Unterführung Sternmatt erstellt, zusätzliche Veloabstellplätze geschaffen und der Bahnhofplatz aufgewertet. Der Bau der Baugruben für Unterführung und Rampe bei hochliegenden Grundwasserspiegeln erforderte den Einsatz von zwei Filter- und vier Entlastungsbrunnen. Um sicherzustellen, dass es bei Bauten in der nahen Umgebung zu keinen gefährlichen Setzungen kommt, werden die Grundwasserspiegel während dem Bau rund um die Uhr mittels elf Piezometer überwacht.

Bauphasenplanung mit zahlreichen Beteiligten

Das Ausbauprojekt betrifft nebst den zahlreichen Projektpartnern diverse Drittbeteiligte: Von den Beteiligten der angrenzenden Bauprojekte Mattenhof 1 und 2 bis hin zu den Schrebergärtnern, durch deren Gärten eine Baupiste verläuft. Dies erfordert eine genaue Absprache und Bauphasenplanung. Die Expertinnen und Experten von Basler & Hofmann bringen hierzu ihre Erfahrung in der Koordination von komplexen Projekten ein.

Unsere Leistungen

Gesamtprojektleitung mit Federführung innerhalb einer Ingenieurgemeinschaft. Fachplanung und Fachbauleitung Personenunterführung, Rampe und Geotechnik/Pfahlfundation: Baugrubenkonzept- und erstellung, Pfählungen, Wasserhaltung, Fundationen und konstruktiver Ingenieurbau.