Schulerweiterung Krämeracker Uster: Neubauten aus Sichtbeton, Terrakotta und Glasbausteinen

Die Primarschulpflege Uster benötigte ein neues Schulgebäude und eine Turnhalle, um eine steigende Anzahl Schülerinnen und Schüler unterbringen zu können und die pädagogische Weiterentwicklung der Schule Uster zu ermöglichen. Die beiden Neubauten erhöhen den Schulraum von Uster auf einen Schlag um 20 Prozent.

Beteiligte Kompetenzen

Akustik und Schallschutz, Baugruben, Bauphysik, Brandschutz, Hochbau, Vermessung, Werkleitungen

Auftraggeber

Boltshauser Architekten Zürich

Grösster Pneukran der Schweiz im Einsatz

Die Architektur des Neubaus beruht auf der Ästhetik der Sichtbetonoberflächen, die mit Terrakotta- und Glasbausteinen kombiniert werden. Basler & Hofmann hat das anspruchsvolle architektonische Konzept mit höchsten Anforderungen an die Qualität des Sichtbetons in ein funktionales Tragwerk übersetzt. Besonders herausfordernd: Die Dachkonstruktion der Turnhalle. 16 vorfabrizierte Stahlbetonträger mit einer Länge von jeweils 29 Metern bilden die Tragkonstruktion der Decke. Darauf liegen verbundene Filigranelementplatten. So aussergewöhnlich wie das Konzept war auch die Montage der Decke: Die je 39 Tonnen schweren Träger wurden mit dem grössten Pneukran der Schweiz eingebracht.

Dreischichtiges Dichtungskonzept für Turnhallenboden

Auch der relativ hohe vorherrschende Grundwasserspiegel erforderte besondere Massnahmen: Die grossflächige Bodenplatte der Turnhalle musste mit Mikropfählen gegen Auftrieb gesichert werden. Ein schwimmend verlegter Turnhallenboden stellt sehr hohe Anforderungen an die Dichtigkeit der Bodenplatte. Die Konstruktion aus wasserdichtem Beton wurde daher innen und aussen mit einer Kunststoffabdichtung ergänzt.

Unsere Leistungen

Projektierung der Baugrube und Fundation. Planung der Werkleitungserschliessung. Gesamte Tragwerksplanung. Beratung zu Brandschutz, Bauphysik und Akustik inklusive thermisch-dynamischer Gebäudesimulation des sommerlichen Wärmeschutzes zur optimalen Integration des Wärmeschutzes in das architektonische Gesamtkonzept.