40-Tonnen-Test für einen Werkleitungskanal im Tunnel Schoren, St. Gallen

Das Projekt im Überblick

Im Rahmen der statischen Überprüfung des Werkleitungskanals (WLK) des Tunnel Schorens in St. Gallen wurden vertikale und horizontale Bewegung in der Oströhre bestimmt. Dazu wurden die relativen Bewegungen im belasteten und unbelasteten Zustand des WLK hochpräzise gemessen. Es wurde folgende Frage geklärt: Welche Querverformungen ergeben sich im WLK Querschnitt, wenn ein 40-Tonnen-schwerer Lastkraftwagen auf der darüber liegenden Fahrbahn hinwegrollt?

Unsere Leistungen

Erstellung des ausführlichen Messkonzepts unter Berücksichtigung der minimen erwarteten Bewegungen des Rahmens im WLK. Es wurde ein massgefertigtes Stahlgerüst eigens für den Test hergestellt. Am Gerüst messen vier Messtaster relative Bewegungen im einstelligen Mikrometerbereich. Dazu wurde das Basler & Hofmann Monitoring System für die hochfrequente Messung eingesetzt (20 Hertz). Aus den Deformationen zwischen den unbelasteten sowie belasteten statischen oder dynamischen Zuständen wurden in enger Zusammenarbeit mit den Tragwerkspezialistinnen und -spezialisten von Basler& Hofmann die Statik überprüft.

Beteiligte Kompetenzen

Vermessung

Auftraggeber

Bundesamt für Strassen (ASTRA), Filiale Winterthur