Durchmesserlinie Zürich: Beurteilung der Umweltauswirkungen von Bauchemikalien

Das Projekt im Überblick

Mehr als 80 Prozent des Trinkwassers in der Schweiz werden aus Grundwasser gewonnen. Daher gelten für Baustellen in einem wichtigen Grundwassergebiet strenge Auflagen, damit das Grundwasser qualitativ und quantitativ nicht beeinträchtigt wird – so auch bei der Durchmesserlinie Zürich (Limmatgrundwasserstrom). Da die Baustelle zudem im direkten Einflussbereich der Oberflächengewässer Limmat und Sihl lag, bildete die strikte Überprüfung der Umweltauswirkungen aller im Gewässerbereich eingesetzten Produkte respektive Bauchemikalien und die Ausarbeitung eines spezifischen Überwachungs- und Interventionskonzepts den zentralen Bereich der Umweltbaubegleitung.

Unsere Leistungen

Abklärungen zur Rezeptur und zu den Umweltauswirkungen von Produkten bei Herstellern, Anordnen von ergänzenden chemischen Untersuchungen, wo erforderlich, Darstellung der Produktzusammensetzung und deren mögliche Auswirkungen auf Gewässer, Einreichen einer Dokumentation mit Empfehlung von Schutzmassnahmen bei den Behörden, Erstellung eines spezifischen Überwachungs-, Alarm- und Interventionskonzeptes, Gewässerüberwachung mittels spezifischer Parameter entsprechend den eingesetzten Produkten. Berichterstattung zuhanden Bauherrschaft und Behörden.

Beteiligte Kompetenzen

Umweltchemie

Auftraggeber

SBB AG