Fernwärme in Emmen/Luzern

Das Projekt im Überblick

Das Fernwärmenetz in Emmen/Luzern muss nach der Stilllegung der Kehrichtverbrennungsanlage in Ibach mit neuen Wärmequellen versorgt werden. Künftig soll eine Kombination mit mindestens 90% Abwäme eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Lösung bieten. Hierfür werden eine Transportleitung von der Renergia in Perlen nach Emmen und eine Wärmezentrale mit Abwärme aus der Stahlproduktion im Littauerboden realisiert. Das Fernwärmenetz wird weiter ausgebaut. In Emmen, Reussbühl und Luzern Nord sollen neue Gebiete erschlossen werden.

Unsere Leistungen

Gesamtkonzeption Hydraulik des ungerichteten Fernwärmenetzes mit mehreren Einspeisepunkten. Planung inklusive Unterstützung der Fachbauleitung im Fernleitungsbau. Planungsleistungen Heizung, Lüftung und Kälte in der Wärmeunterstation Emmen von der Machbarkeit bis zur Inbetriebsetzung. Planung der Wärmeübergabestation des Kantonsspitals inklusive Direktanbindung an die Fernwärme Emmen/Luzern. Fachsupport Hydraulik der Transportleitung von Perlen bis Emmen. Fachsupport Inbetriebnahme des neuen Gesamtsystems Fernwärme Emmen/Luzern.

 

Beteiligte Kompetenzen

Fernwärme und -kälte

Auftraggeber

Fernwärme Luzern AG