Gesamterneuerung der A6 zwischen Kiesen und Thun Süd

Autobahninstandsetzungen sollen so abgewickelt werden, dass die Verkehrsteilnehmer möglichst wenig behindert werden – das ist einer der Grundsätze des Bundesamts für Strassen, der auch für die Gesamterneuerung der Autobahn zwischen Kiesen und Thun Süd gilt. Das verlangt eine präzise Planung und Etappierung der Arbeiten.

Beteiligte Kompetenzen

Brücken, Geotechnik, Strassenbau, Tunnelbau, Umweltplanung

Auftraggeber

Bundesamt für Strassen ASTRA

Der 9,3 Kilometer lange Autobahnabschnitt zwischen Kiesen und Thun Süd wird inklusive Anschlüssen und Zubringern von Grund auf erneuert: Zum Projekt gehören neben dem Trassee sämtliche Kunstbauten, die Entwässerung, der Bau einer neuen Strassenabwasserbehandlungsanlage (SABA), Betriebs- und Sicherheitsausrüstung, Lärmschutz, Umweltgutachten sowie die Sanierung des Allmendtunnels.

Die Sanierung des Tunnels ist eine besondere Herausforderung, denn dafür muss je eine Röhre gesperrt werden. Doch der Verkehr soll weiter ungehindert fliessen. Für den Verkehr in Richtung Spiez wird deshalb ein provisorisches Trassee über die Allmend gebaut. Das Allmendgelände wird sowohl als Naherholungsgebiet wie auch als Waffenplatz genutzt. Das Provisorium ähnelt so einem eigenständigen Strassenbauprojekt mit Rampen, Stützmauern und zwei Panzerüberführungen.

Unsere Leistungen

Massnahmenkonzept, Massnahmenprojekt, Bauprojekt, Auflageprojekt, Ausschreibung, Ausführungsprojekt, Bauleitung, Gesamtleitung.