Renergia in Perlen – wo Abfall Dampf macht

Die neue Kehrichtverbrennungsanlage der Renergia Zentralschweiz AG in Perlen ist imposant: rund 200 Meter lang, 60 Meter breit und bis zu 50 Meter hoch. Die Anlage beeindruckt aber nicht nur mit ihrer äusserlichen Dimension, sondern auch mit ihren inneren Werten: Sie zeichnet sich durch vorbildliche Energieeffizienz aus.

Beteiligte Kompetenzen

Hochbau, Spezialtiefbau

Auftraggeber

Fiedler Beck Ingenieure AG, Hamburg

Der Hauptanteil der Energie, die bei der Verbrennung des Abfalls in Perlen entsteht, wird in Dampfform von der benachbarten Papierfabrik genutzt. Damit erreicht die neue Kehrichtverbrennungsanlage einen Energienutzungsgrad von 70 Prozent. Bei der bisherigen Anlage waren es nur 29 Prozent. Dank der massgeblichen Unterstützung von Basler & Hofmann konnte der Recycling-Gedanke zudem auch beim Bau der Anlage in beachtlicher Weise umgesetzt werden. 17 Prozent der Betonrohstoffe sind Betonabbruch, also wiederverwerteter Beton. Bei ausgewählten Bauteilen kam zudem Öko-Beton zum Einsatz, bei dessen Herstellung rund 25 Prozent weniger CO2 entsteht. Ein in jeder Hinsicht nachhaltiges Kraftwerk. 

Bauherr:

Renergia Zentralschweiz AG

Unsere Leistungen

Tragwerksplanung des Hochbaus in Stahlbeton und Stahl, Bauleitung für Spezialtiefbau und Hochbau,  Planung der neuen Zufahrtsbrücke in Stahl-Beton-Verbundbauweise inkl. Bauleitung